Schlagwort: Gleichstellung

Juli 15, 2017 Nima Esmaeelpour No comments exist

Als Sozialdemokrat*innen treten wir für ein selbstbestimmtes und freies Leben für alle Menschen ein. Selbstbestimmt ist ein Leben unter anderem, das frei von materiellen Sorgen um Wohnung, Nahrung oder das Auskommen der Familie ist.

Selbstbestimmung bedeutet aber auch, den eigenen Lebensentwurf frei wählen können, ohne gesellschaftliche Diskriminierung oder staatliche Repression erfahren zu müssen. Daher kämpfen wir Jusos seit jeher an der Seite derer, die aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder ihres Geschlechts unterdrückt werden. Deshalb fordern wir die rechtliche Gleichstellung von eingetragenen gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaften mit der heterosexuellen Ehe, das vollständige Adoptionsrecht und mehr Unterstützung für Regenbogen- und Patchworkfamilien. Der Staat muss die Menschen dort unterstützen, wo füreinander Verantwortung übernommen wird, ungeachtet des Geschlechts der Betreffenden. Wir wollen, dass Menschen, die nicht der Norm der Zweigeschlechtlichkeit entsprechen oder sich mit ihrem Geburtsgeschlecht identifizieren, keine Nachteile oder Diskriminierungen erfahren. Wir stehen deshalb für die Reform von allen Gesetzvorhaben, die Trans- und Inter-Menschen betreffen.
Wir wollen, dass die zum Teil prekären Lebensbedingungen und die soziale Ausgrenzung von LGBT*QI – sei es auf der Straße, dem Arbeitsmarkt, bei der Wohnungssuche und im gesellschaftlichen Leben – ein Ende haben. Denn: Die Welt ist vielfältig und wir wollen leben und lieben, wie es uns gefällt – ohne uns dafür zu rechtfertigen.

August 8, 2015 Armin No comments exist

Am 15.08.2015 findet der Christopher Street Day in Darmstadt statt. Erneut wird gegen Homophobie, Sexismus, Diskriminierung und Unterdrückung demonstriert. Gemeinsam setzt Darmstadt ein Zeichen für Toleranz, Offenheit und Gleichberechtigung. Die Jusos Darmstadt und die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (kurz ASF) fordern,  dass auch die Stadt Darmstadt sich am Kampf gegen Intoleranz beteiligt und am 15.08. auf dem Luisenplatz am Langen Ludwig die Regenbogenflagge hisst.

„Homophobie, Sexismus und Diskriminierung sind menschenverachtend und müssen vor Ort immer wieder bekämpft werden“, sagen Albert Krzysztofik, Vorsitzender der Jusos Darmstadt, und die ASF-Vorsitzende Franziska Wende. „Die Regenbogenflagge ist Sinnbild für ähnliche Proteste auf der ganzen Welt. Die Stadt Darmstadt muss sich dem aus dem Selbstverständnis als weltoffene, tolerante und bunte Stadt heraus entschieden zu den Werten der Demonstration zu bekennen. So kann Darmstadt beweisen, dass es auch weiterhin eine Heimat für Menschen unabhängig von sexueller Orientierung, Herkunft oder Aussehen ist.“

Sollte bei der Stadt Darmstadt Bedarf für eine Regenbogenflagge bestehen, helfen wir gerne aus.